Patientenverfügung - Gründe, Inhalte & Hilfen

Patientenverfügung - Gründe, Inhalte & Hilfen

  • Marc Ruoss

Was ist eine Patientenverfügung?

Mit Hilfe einer Patientenverfügung lässt sich im Voraus festlegen, welche medizinischen Behandlungen (Untersuchungen, Heilbehandlungen, ärztliche Eingriffe) man wünscht, wenn man nicht mehr in der Lage ist, sich selbst zu äußern. Die Menschen haben aber den berechtigten Wunsch, dass Entscheidungen zur medizinischen Behandlung auch in Zeiten, in denen sie nicht in der Lage sind, diese selbst zu treffen, in ihrem Sinne getroffen werden. In einer solchen Patientenverfügung wird verbindlich festgelegt, welchen Leitlinien die Mediziner bei der Behandlung folgen sollen. Man nimmt also sein Selbstbestimmungsrecht für die Zukunft wahr.

Gründe für eine Patientenverfügung:

  • Auch wenn Sie selbst nicht mehr in der Lage sind selbst zu äußern, regelt die Patientenverfügung, welche ärztlichen Maßnahmen Sie bei ihrer medizinischen Versorgung wünschen und welche ablehnen.
  • Es ist ein verbreiteter Irrglaube, dass der Ehepartner oder nahe Verwandte dann automatisch alle wichtigen Entscheidungen für das nicht mehr einwilligungsfähige Familienmitglied treffen dürfen. Mediziner dürfen den Wünschen von Angehörigen des Patienten nicht ohne weiteres Folge leisten. Vorsorgliche Anordnungen Betroffener sind daher dringend anzuraten!
  • Die Patientenverfügung ist auch eine Art Entlastung für die Angehörigen, wenn Entscheidungen über Leben oder Tod getroffen werden müssen.

Welche inhaltlichen Punkte sollte eine Patientenverfügung enthalten?

  • Das beim Ausfall lebenswichtiger (mehrerer!) Körperfunktionen keine Wiederbelebung gewünscht wird.
  • Das bei schwerem! Hirnschaden ebenfalls keine Wiederbelebung gewünscht wird.
  • Behandlung zur Schmerzlinderung ausgeführt werden soll.
  • Wenn der tödliche Verlauf der Krankheit von zwei nicht an der Behandlung beteiligten Ärzten vorausgesagt wird, soll der Sterbevorgang vom behandelnden Arzt nicht künstlich verlängert werden.
  • Unterschrift und Datum der Patientenverfügung sollten zeitnah spätestens ca. alle zwei Jahre eigenhändig wiederholt werden, damit die Aktualität der Patientenverfügung für einen behandelnden Arzt dokumentiert ist!

Ist eine Patientenverfügung auch für junge Mengen sinnvoll?

Ob Unfall, Herzinfarkt oder Schlaganfall, plötzlich hat der Betroffene sein Schicksal nicht mehr selbst in der Hand. Unfälle können jeden treffen, nicht nur für alte und kranke Menschen, deshalb ist eine Patientenverfügung für jeden wichtig. Sollte so ein Fall eintreten, so ist es wichtig, dass Ihre Ärzte und Angehörigen wissen, wie Sie z.B. zur künstlichen Beatmung oder Ernährung stehen, ob Sie Bluttransfusionen oder Spenderorgane wünschen und wie verfahren werden soll, falls Sie dauerhaft im Koma liegen.

HINWEIS

Das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV mehr) bietet Ihnen Informationen und Formulare:

  • Broschüre zur Patientenverfügung Link
  • Textbausteine für eine schriftliche Patientenverfügung Link (PDF-Download)

Zurück

Rückruf

Dieses Thema interessiert mich.
Bitte rufen Sie mich zurück.